PROLEMATIK BEI TÄTIGKEITEN IM INTERNET

Einkommen- und gewerbesteuerliche sowie umsatzsteuerliche Problematik bei Tätigkeiten im Internet

Nach steuerrechtlichem Verständnis ist ein Gewerbebetrieb eine selbständige, nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht unternommen wird, Gewinn zu erzielen, und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt. Nachhaltig ist eine Tätigkeit, wenn sie auf Wiederholung angelegt ist; dabei kann im Einzelfall die Absicht genügen, bei sich bietender Gelegenheit die Tätigkeit zu wiederholen. Ein so entstehender Gewinn unterliegt der Einkommen- und zusätzlich der Gewerbesteuer.

Unabhängig davon führen umfangreiche private Verkaufsaktivitäten zur umsatzsteuerlichen Unternehmereigenschaft und somit zur Umsatzsteuerpflicht. Nicht sonderlich ernst genommen, gewinnen diese Bestimmungen besondere Bedeutung für Verkäufe über das Internet, hier vor allem über Ebay, Amazon, Autoscout, MyHammer etc. Neben einer möglichen Steuerpflicht sind steuerstrafrechtliche Konsequenzen nicht auszuschließen. Das vermeintlich geringe Entdeckungsrisiko könnte zur gefährlichen Falle werden: Per „Xpider“, einer lernfähigen Suchmaschine, fahndet die Finanzverwaltung nach Steuersündern. Lassen Sie prüfen, ob Handlungsbedarf besteht.